Universal-PKD-Schärfautomat »Dia-2200-mini« Neu: mit Super-Programm für Dia-Werkzeuge mit extremem Achswinkel mehr als 45 Grad

29.01.2018

Neu auf der GrindTec, Augsburg
14 - 17. März 2018 – Halle 1 - Stand 1065

Universal-PKD-Schärfautomat »Dia-2200-mini«
Neu: mit Super-Programm für Dia-Werkzeuge mit extremem Achswinkel mehr als 45°

Die Vielseitigkeit der Funkenschleifmaschine »Dia-2200-mini« für Fertigung und Service von Diamant-Werkzeugen für die Holz- und Composite-Industrie ist bereits legendär.

Das universale 5-CNC-Achsensystem ist auf den automatischen Schärfbetrieb von Dia-Werkzeugen bzw. -Sägen bis zum Durchmesser von 530 mm ausgelegt.

Schärfprogramme für Neuanfertigung bzw. Service von Dia-Schaftfräsern und Dia-Fügefräsern mit und ohne Achswinkel, Dia-Ritzern, Dia-Sägen (alle bekannten Zahnformen) sowie für das Profil-Abrichten (bahngesteuert mit Kupferscheibe oder Einstechverfahren mit Graphit-Scheibe) sind, ohne dafür extra bezahlen zu müssen, in der »Dia-2200-mini« integriert.

Ohne Zusatzkosten ist ebenfalls das Programm für die Mehrfachfertigung nutzbar – automatisches Schärfen mehrerer aufgenommener Dia-Werkzeuge, Sägen oder z. B. achswinkliger Fügefräser.

Neu auf der GrindTec wird LACH DIAMANT ein Achswinkel-Programm erstmals vorführen, das extreme Achswinkel mehr als 45° bei Fertigung bzw. Service ermöglicht.

Ausschlaggebend für diese Programm-Neuentwicklung war die in den letzten Jahren sich immens steigernde Materialvielfalt der zu bearbeitenden Werkstoffe.

Beispielsweise erlebt der Bereich Faserverbundwerkstoffe derzeit einen regelrechten Boom – egal, ob Glasfasergewebe in der Freizeitindustrie (GFK), Kohlefasergewebe (CFK) im Flugzeugbau oder auch in der Landmaschinentechnik und jetzt auch Basaltgewebe im Automobilbau.

In der Möbelindustrie sei die „Nullfuge" durch neue Maschinentechnologien genannt.

Die Universal-Schleifmaschine»Dia-2200-mini« ist mit diesem Programm für extreme Achswinkel gerüstet, bei Werkzeug-Neuherstellung und Service auch diese Herausforderungen zu meistern. Der anschließende Werkzeugeinsatz verspricht einwandfreie Fräsergebnisse bzw. Oberflächen bei z.B. einem zu bearbeitenden Composite-Werkstück, ohne dass eine Nacharbeit erforderlich wird.

Mehr hierzu – auch vor allem die Demo auf der »Dia-2200-mini« während der GrindTec in Halle 1 Stand 1065.