LACH DIAMANT überzeugt mit Innovationen für die Automobil-, Luftfahrt- und Windkraft-Industrie

07.07.2011

Vorbericht zur EMO 2011 in Hannover

LACH DIAMANT überzeugt mit Innovationen für die Automobil-, Luftfahrt- und Windkraft-Industrie


Der aufmerksame Besucher der soeben zu Ende gegangenen LIGNA in Hannover konnte es bereits erahnen, was sich der Pionier und Trendsetter LACH DIAMANT für die Diamant- und CBN-Werkzeugpräsentation für die EMO 2011 vorgenommen hat.

PKD-Zerspanungs-Werkzeuge für Faser-Verbundwerkstoffe - MDF - CFK - GFK sowie Diamant- und CBN-Schleifscheiben für Hartmetall und HSS-Holzbearbeitungs-Werkzeuge prägten das Bild des LACH DIAMANT-Standes.

Auf der LIGNA sind wir dem Trend zu Leichtbaustoffen für die Bau- und Möbelindustrie erfolgreich gefolgt - erklärten die Geschäftsführer Horst Lach und Dipl.-Ing. Robert Lach in einer LIGNA-Nachmessebetrachtung.

Auf der EMO wird dieses Programm um Hochleistungswerkzeuge für die Automobil- und -Zubehör-Industrie, Luftfahrt-Industrie und Windkraftanlagenhersteller erweitert.

Alles in allem unter dem Motto „von der Tradition zum Fortschritt".

Die Tradition bei dem Hanauer Unternehmen LACH DIAMANT gründet sich 1922 - als bis zu 600 Diamantschleifer aus dem harten Material DIAMANT Brillanten schliffen.

Heute - im Jahre 2011 - fast neunzigjährig - wird LACH DIAMANT gerühmt als weltweiter Innovator für die ständige Entwicklung - Fortentwicklung von Diamant- und CBN-Werkzeugen und -Schleifscheiben.

Nach den Highlights auf der vergangenen EMO 2007 - dem patentierten PKD- und CBN-chipbreaker-Programm und den mit dem Hessischen Innovationspreis ausgezeichneten PKD-Monoblock-Fräsern für Aluminium und Faser-Verbundwerkstoffen - wird LACH DIAMANT auf dieser EMO erstmals »Cool Injection« - Kühlung direkt - vorstellen.

Das gemeinsam mit der AUDI AG entwickelte und patentierte Verfahren leitet die Kühlung direkt durch die Spanfläche der PKD-Schneide auf den gerade entstehenden heißen Span - somit gezielte Späneabfuhr, ohne dass Späne das Werkstück beschädigen oder sich darin festsetzen können. Eine Verlängerung der Werkzeugstandzeit gibt es quasi kostenlos dazu.