PKD/CBN-Kopierfräser mit »Cool Injection« für den Formen- und Werkzeugbau

05.11.2010

LACH DIAMANT stellt vor

eine Weltneuheit auf der EUROMOLD


PKD/CBN-Kopierfräser mit »Cool Injection«
für den Formen- und Werkzeugbau


Erstmals zeigt LACH DIAMANT das patentierte »Cool Injection« - Kühlung direkt - System auch am Beispiel der mehr und mehr im Formen- und Werkzeugbau eingesetzten PKD/CBN-Kopierschaftfräser.

Die polykristalline Diamant(PKD)- bzw. Bornitrid(CBN)-Schneide wird Bestandteil des in den Halter integrierten Kühlkanales. Die Mündungsöffnung des Kühlmittelstrahles - Luft oder Liquid - befindet sich direkt in der Spanfläche der Schneide.

Ergebnis: Das austretende Kühlmedium wird direkt zur Schneidkante geleitet - somit gezielte Wärmeentlastung der PKD/CBN-Schneide im Materialeingriff.

Doch damit nicht genug. Die Spanabfuhr wird optimal gefördert - bestmögliche Oberflächengüten werden erzielt.

Fazit für den Formen- und Werkzeugbau:
Sowohl Kugel-, Torus- als auch Eckenradiusfräser stehen optional mit integrierter »Cool Injection« - Kühlung zur Verfügung.

»Cool Injection« - Kühlung direkt - ist sowohl für PKD- als auch für CBN-Kopierfräser lieferbar.

Bei dem Einsatz von PKD als Schneidstoff zur Bearbeitung von Alumium, Kupfer, Grafit, Kunststoffen, CFK und GFK, Gummiwerkstoffen, Hartmetall- und Keramikgrünlingen kann mit allen Kühlmedien gearbeitet werden. Bei dem Einsatz von CBN für die Bearbeitung von gehärteten Stählen, PM-Stählen oder Guss bietet sich Luft oder MMKS an

Mehr Informationen auf der EUROMOLD in Frankfurt vom 1. bis 4. Dezember 2010 auf dem Stand von LACH DIAMANT - Halle 9.0 - Stand B 81