Umfangsgeschwindigkeit an der Schallgrenze

30.09.2006

September 2006

LACH DIAMANT - Fräser »dia-compact« besteht Test für die Hochgeschwindigkeitsbearbeitung (HSC)

- Umfangsgeschwindigkeit an der Schallgrenze ...

Ziel des Tests bei der beauftragten Technischen Universität Darmstadt war es, in einem Fliehkraft-Belastungsversuch festzustellen, ob die nach dem Stand der Technik geforderten sicherheitstechnischen Anforderungen beim Hochgeschwindigkeitsfräsen (HSC) auf Metallbearbeitungsmaschinen erfüllt werden.

Gegenstand des Versuches war ein »dia-compact«-Monoblock-Diamant-Fräser mit der Bezeichnung MBF75-125-10-Z16 aus dem Standardprogramm - 125 mm Durchmesser mit 16 über eine Hartlotverbindung mit dem Stahlgrundkörper verbundenen polykristallinen (PKD) Diamant-Schneiden.

Derartige Monoblock-Diamant-Fräser, für deren Entwicklung LACH DIAMANT im Jahre 2004 mit dem Hessischen Innovationspreis ausgezeichnet wurde, werden inzwischen erfolgreich in der Automobil- und -Zubehörindustrie sowie in der Luft- und Raumfahrt für die Zerspanung von Aluminium und Verbundwerkstoffen eingesetzt.

In dem besonderen Versuchsstand der TU Darmstadt wurde die Versuchsdrehzahl stufenweise erhöht und jeweils für 60 Sekunden konstant gehalten.

Unbeschadet erreichte der Diamant-Fräser eine Versuchsdrehzahl von 48.000 U/min. - was einer Umfangsgeschwindigkeit von 314,16 Metern* pro Sekunde (*Schallgeschwindigkeit = 343 m/sec.) - oder einer Laufleistung von 18,8 Kilometern pro Minute entspricht !

Bei der Drehzahl von 49.000 U/min. trat eine Material-Stahl-Ermüdung ein - die Lötverbindung der Diamanten blieb unbeschadet.

Entsprechend der sicherheitstechnischen Norm bzw. Sicherheitsfaktor s = 2 wurde dem »dia-compact«-Monoblock-Diamant-Fräser die Zulassung für eine zulässige Betriebsdrehzahl von 24.000 U/min. erteilt.