Lach Diamant - Partner der Luft- und Raumfahrt

30.07.2006

Juli 2006

Airtec 2006

Die Herstellung diamantbestückter Zerspanungswerkzeuge - Drehen - Bohren - Fräsen - Trennen - hat im Hause LACH DIAMANT, dem Diamant-Werkzeug-hersteller aus Hanau, eine lange Tradition.

Seit 1973 - dem Jahr als erstmals polykristalline Diamanten (PKD) der Werkzeug-Industrie als Schneidstoff angeboten wurden, hat sich LACH DIAMANT als Pionier mit dem anfangs nicht für möglich gehaltenen Potential dieses superharten Materials erfolgreich auseinandergesetzt.

Den Anfang machten 1973/74 einschneidige PKD-Dreh- und Fräs-Werkzeuge für die Zerspanung von Aluminium, Kupfer, Grafit und faserverstärkten Kunststoffen.

Auf internationalen Messen, wie in Hannover, entwickelte sich zwangsläufig der Kontakt zur Luftfahrtindustrie - seinerzeit vorwiegend Klein- bzw. Segelflugzeuge.

Bild: Ausschnitt aus einer Versteifungsrippe
des Seitenleitwerkes

Heute - im Jahr 2006 - ist LACH DIAMANT ein anerkannter Partner der europäischen Luft- und Raumfahrt-Industrie. In enger Kooperation mit dem Airbus-Konzern wurden eine Vielzahl von Lösungen für die Bearbeitung - Bohren - Fräsen - von CFK/GFK-Verbundwerkstoffen gefunden.

Gleich erfolgreich gestaltet sich die Zusammenarbeit mit Eurocopter - EADS - Focker und u.a. MT-Aerospace; wobei letztgenannter Hersteller Teile der Ariane-Rakete herstellt.

Als Mitglied des CFK-Valley - ein Zusammenschluß von Anwendern, Zulieferern, FuE rund um die Kohlestoff-Faser (CFK) - direkt vor den Toren von Airbus, Stade - gehört LACH DIAMANT zum so genannten Kompetenzteam und zeichnet für den Bereich Zerspanung mit Diamant (PKD) verantwortlich.

Auf der Luft- und Raumfahrtmesse AIRTEC, die vom 17. bis 20. Oktober 2006 in Frankfurt stattfindet, zeigt LACH DIAMANT in Halle 8.0, Stand E95 die gesamte Technologie für eine wirtschaftliche präzise Zerspanung aller Faser-Verbundwerkstoffe.