Horst Lach - 65 Jahre

25.03.2005

März 2005


Horst Lach - 65 Jahre

Am 3. April vollendet Horst Lach, Geschäftsführer und CEO der LACH DIAMANT Jakob Lach GmbH & CO. KG in Hanau, sein 65. Lebensjahr und kann dabei gleichzeitig auf 45 Jahre im Dienste von LACH DIAMANT zurückblicken.

1960 trat er in das von seinem Vater Jakob Lach 1922 als Diamant-Schleiferei gegründete Unternehmen ein, das das Schleifen von Schmuckdiamanten infolge fehlender Wettbewerbsfähigkeit gegenüber Niedrigpreisländern Ende der Fünfziger Jahre einstellen musste.

Jakob Lach - damals bereits 66 Jahre alt - und der Industriekaufmann Horst Lach begannen den Aufbau einer Diamant-Werkzeugfabrik und den Handel mit Industriediamanten für die Automobil- und Metallverarbeitende Industrie.

Bereits 1963 konnten wieder Diamant-Schleifer eingestellt werden - diesmal zum Schleifen von Industriediamanten.

Fortan war das Unternehmen der Welt der Technik und dem industriellen Fortschritt verbunden. Horst Lach entwickelte ein besonderes Gespür, was man mit dem sich seit 1957 in ständiger Fortentwicklung befindlichen synthetischen Diamanten und anderer Hartstoffe alles besser machen kann.

So wird Horst Lach die besondere Entwicklung der CBN-Schleifscheibe (seit 1969) und der polykristallinen PKD-Diamant-Zerspanungswerkzeuge (1973) weltweit zugeschrieben.

Die herausragende Pionier- und Erfindungsleistung war 1979 die Idee, polykristalline Diamant-Werkzeuge für die Formgebung bzw. Zerspanung von Holz- und Kunststoffen in der Möbel- und Fußbodenindustrie einzusetzen.

Auf der am 2. Mai d. J. beginnenden Messe LIGNA in Hannover jährt es sich zum 26. Mal, als Horst Lach 1979 erstmals ein komplettes Diamant-Werkzeug- und -Sägen-Programm der überraschten Holzindustrie präsentierte.

Ausschlaggebend jedoch für diese Entwicklung war die parallel dazu gehende Entdeckung und Erfindung durch Horst Lach, dass die sich in dem polykristallinen Diamant befindlichen Spuren an Metallen, wie Kobalt, elektrisch leitend sind und sich somit mittels elektrischer Funken erosiv abtragen lassen.

Dies war für LACH DIAMANT gleichzeitig der Beginn als Maschinenbauer - mehrere hundert Diamant-Schärfmaschinen nach dem sogenannten LACH-EDG-Verfahren (Electrical Discharge Grinding) befinden sich heute in aller Welt im Einsatz.

Für 25 Jahre Pionierarbeit in Fertigung und Markterschließung polykristalliner Diamant-Werkzeuge überreichte deBeers den Diamond Award 1999.

Horst Lach beschäftigt heute im Unternehmen LACH DIAMANT mit Fertigungsstätten in Hanau und Lichtenau b. Chemnitz sowie im Unternehmen LACH DIAMOND INC., Grand Rapids/MI (gegr. 1981) ca. 150 Mitarbeiter.

Unterstützt wird er von seiner Familie und hier besonders durch seinen Sohn Dipl.-Ing. Robert Lach sowie Tochter Iris Lach, die die dritte Generation dieses traditionsreichen mittelständischen Unternehmens verkörpern.