Zwanzig Jahre Funkenerosion für erfolgreiche PKD-Bearbeitung

15.03.1999

1978 - 1998

Lach- Diamant feiert zwanzig Jahre Funkenerosion für erfolgreiche PKD*- Bearbeitung

* polykristalliner synthetischer Diamant

 

Im Jahre 1978 hatte Horst Lach die wahrhaft zündende Idee, die die Bearbeitung - Formung - polykristalliner Diamanten erst wirtschaftlich machen sollte.

Neue Technologien auf der Grundlage neu geschaffener Diamant- Werkzeuge konnten dank dieser umwälzenden Erfindung in die tat umgesetzt werden.

Wie zum Beispiel die hartmetall- überlegene Bearbeitung von Holz und Kunststoffen in der Möbel- und Küchenmöbelindustrie, Laminat- und Parkettfußboden-Industrie, Leiterplatten-Industrie, Automobil- und -Zubehör-Industrie u.a. mehr.

Bis 1978 galt als Lehrmeinung, daß sich Diamant nur mit Diamant bearbeiten läßt.

Die Entdeckung der Funkenerosion und des sogenannten "EDG-Schleifverfahrens" (Rotationsverfahrens - Electrical Discharge Grinding) durch Horst Lach gab der Verbreitung und dem Einsatz des 1973 auf den Markt gebrachten PKD eine neue bis dahin unvorstellhafte Dimension.

Horst Lach machte sich eine Spur von nur 0,5 % Kobalt zunutze, die sich in diesem ansonsten aus 99,5 % reinem Diamant bestehenden polykristallinen Kompaktmaterial finden läßt (in der Diamant-Synthese werden einzelne Diamant-Körner in der Korngröße von 0 bis z.B. 35 my unter hohen Druck und Hitze verdichtet und zum Wachsen angeregt).

Unter dem geregelten Aufprall elektrischer Funken werden einzelne Diamant-Körner angeregt, sich aus der Umklammerung des elektrisch leitenden Kobalts zu lösen.

LACH-DIAMANT, das vergangenes Jahr auf 75 Jahre Firmenbestehung zurückblicken konnte, hat den elektrischen Funken nicht nur zur Entwicklung bahnbrechender Diamant-Werkzeuge genutzt. Der elektrische Funken mußte, um dieses Verfahren sinnvoll und präzise zur Gestaltung funktionaler Diamant-Schneiden auf Werkzeugen zu nutzen, mit die Diamant-Schneide bzw. das Werkzeug bewegenden Achsen und Steuerungen umgeben werden.

Das war der Beginn von LACH-DIAMANT auch als Maschinenbauer.

Heute, im Jahre 1999, sind LACH-DIAMANT-Schleifautomaten für die Herstellung und Schärfen polykristalliner Diamant-Werkzeuge auf der ganzen Welt anzutreffen.

Eine neue Generation überlegender LACH-DIAMANT-Schleifautomaten - die Graphit und/oder Kupfer als jeweilige Ideal-Rotationsselektrode verwenden können, präsentiert LACH-DIAMANT erstmals auf der Ligna '99 in Hannover.